Weg der Befreiung

Weg der Befreiung von okkulter Behaftung

Nur Jesus ist der Befreiungsweg!

»Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen« (Johannes 6:37)

 » Die Beziehung zu Gott

–> Neuerscheinung 2017: »Okkulte Verführung: Belastung und Befreiung« von Kurt Hasel
–> weitere Vorträge, PDF, Literatur und Links zur Thematik im Überblick
–> Gesamtüberblick  Vortrags-und Filmtips in der Mediathek

Befreiung von okkulten Bindungen

»Es ist in keinem andern Heil – als in Jesus Christus« (Matthäus 11:28)

Betende Hände, Albrecht Dürer Pinselzeichung auf blau grundiertem Papier (ca. 1508)

Betende Hände, Albrecht Dürer
Pinselzeichung auf blau grundiertem Papier (ca. 1508)

Eine Befreiung aus dem Banne des Okkultismus ist nur durch Christus möglich. Jede medizinische oder psychologische Hilfe alleine, wird dem geistlichen Charakter dieses Phänomens nicht gerecht. Die okkulte Belastung ist kein medizinisches oder psychologisches Problem, sondern ein biblisch seelsorgerlicher Tatbestand. Nur wenn der belastete Mensch zu Christus kommen will, ist echte und ganze Hilfe möglich. Christus ist der Standort, von dem aus alle abergläubischen und okkulten Strömungen in ihrer Tiefe verstanden werden und Christus ist der Sieger über alle satanischen Mächte.

Dr. W. J. Ouweneel schreibt zum Thema Befreiung folgendes:
»Der erste Schritt ist die Wiedergeburt, ein wahrhaftiger Glaube an den Herrn Jesus Christus, den Sohn Gottes, den Gott in diese Welt gesandt hat, damit Er die Sünden derer trüge, die an Ihn glauben würden. Sündenbekenntnis und Annahme des Herrn Jesus als Erlöser sind also das erste. Ohne diese Voraussetzung gibt es keine Befreiung und werden Sie auch niemals Ihre wirklichen okkulten Probleme sehen«

»Zweitens ist es absolut notwendig, ein geheiligtes, persönliches Glaubensleben zu führen. Andernfalls wird der Teufel immer wieder neue Anrechte an uns geltend machen. Aus der Seelsorge wissen wir, wie äußerst schwierig es häufig ist, dass Leute von diesen Zungengeistern befreit werden, wenn sie einmal durch Handauflegung unter diese Einflüsse gekommen sind. Jemand kann daher nur davon befreit werden, indem er aus der Heiligen Schrift darüber aufgeklärt wird und wirklich frei werden will.
Man muss dazu kommen, persönlich vor Gott die Sünden, die in dieser Hinsicht in der Vergangenheit begangen worden sind, zu bekennen. Jede Verbindung mit dem Okkultismus, auch mit okkulten Heilverfahren, muss unter aufrichtiger Demütigung als Sünde bekannt werden. Satan wird alle Macht aufwenden, Menschen daran zu hindern, sich durch Gebet und Fasten über solche Verbindungen zu demütigen«  [1]

»Jeden Tag sollte man mit Bibellesen und Gebet anfangen: Entweder wird die Sünde dich von der Bibel abhalten, oder die Bibel wird dich von der Sünde abhalten« John Bunyan

Die Grundlage einer Befreiung aus okkulter Belastung ist Jesus Christus. Die Verwirklichung und das Bestehen der Befreiung geschieht durch die Auslieferung an Christus und im Bleiben in IHM.

Gliederung bekannter seelsorgerlicher Ratschläge:

  • Nur Jesus ist der Befreiungsweg (Matthäus 11:28; Johannes 6:37)
  • Erkennen und Bekennen der Schuld (1. Johannes 1:9)
  • Bereitschaft zur völligen Auslieferung an Jesus Christus (Epheser 4:24)
  • Lossagung von den Zaubereisünden des eigenen Lebens und der Vorfahren (Jesaja 2:22)
  • Befreiungs- und Absagegebete
  • Okkulte Gegenstände vernichten (Apostelgeschichte 19:19): Bücher, Amulette, Maskottchen, Götzenfiguren
  • Mediale Kontakte sind zu lösen (Epheser 5:11): Wahrsager, Spiritisten, Besprecher
  • Ergreifen der Vergebung im Glauben (Hebräer 11:6; Epheser 1:7)
  • Unter dem Schutz des Blutes Jesu (Hebräer 9:14)
  • Beten und Fasten (Matthäus 17:21)
  • Vorsicht wegen Rückfallgefahr (Lukas 11:24)
  • Realisierung des Sieges Jesu über alle finsteren Mächte (1. Korinther 15:57)
  • Die geistliche Waffenrüstung Gottes anziehen (Epheser 6:10 f.)
  • Die Gnadenmittel (Apostelgeschichte 2:42)
  • Der Gebetskreis (Matthäus 18:19)
  • Eventuell Besuch bei einem geeigneten Seelsorger

Bete! – dann sprichst du zu Gott
Lies täglich deine Bibel! – dann spricht Gott zu dir
Bekenne deinen Glauben an Jesus! – dann sprichst du für Gott
Suche Gemeinschaft mit anderen bibeltreuen Christen

Informationen über den Weg der Befreiung aus Okkultismus in Büchern nachschlagen:

Kurt Hasel:

–> siehe auch weiterführende Links

Das Gebet

»Wenn du aber betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu
und bete zu deinem Vater im Verborgenen; und dein Vater,
der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten öffentlich« (Matthäus 6:6)

Es ist inzwischen eine bekannte und traurigeTatsache: Wenn man mit Esoterik zu tun hatte, hat man das Beten (fast) verlernt. Und hier findet man enstprechende Befreiungs- und Absagegebete als erste Hilfestellung.

Stelle dich unter den Schutz des Blutes Jesu. In dem Blut Jesu Christi liegt eine gewaltige Kraft. Das Blut Jesu, welches auf Golgatha vergossen wurde, erlöste und erkaufte uns und machte uns zu Seinem Eigentum. Alle Bibelzitate die sich auf das Blut Christi beziehen, haben in diesem Zusammenhang sehr viel Kraft:

  • Das Blut der Sühne (den Zorn stillen): Römer 3:25; 5:9; 1:18;
  • Das Blut des Erlasses (von der Kraft der Sünde befreien): Hebräer 9:22-26;
  • Das Blut der Rechtfertigung (für gerecht erklärt): Römer 3:21-25; 2. Korinther 5:21;
  • Das Blut der Versöhnung (Gemeinschaft mit Gott): Römer 5:6-11; Epheser 2:11-22;
  • Das Blut der Erlösung (nach Erhalt eines Lösegeldes befreien): 1. Petrus 1:17-19; 2:24; 2. Mose 15:26; Psalm 103:3; Jesaja 53:3-5; Matthäus 8:16-17; Galater 3:13-14; Offenbarung 1:5-6, 17-19; Hebräer 13-20;

 »Nichts ist gewaltiger als das Gebet und nichts ist mit ihm zu vergleichen!«

Manche Leute denken, es sei sehr einfach zu beten; aber das ist es in Wirklichkeit nicht. Denn es ist keine Unterhaltung mit einer anderen Person, es ist eine Audienz bei dem allmächtigen Gott. Alle Christen haben das Privileg des freien Zugangs zur Gegenwart Gottes durch Gebet. Selbst Jesu Jünger haben ihn gebeten, sie zu lehren, wie man betet.

Gebet ist die Grundlage des christlichen Lebens. Ein Christ, der ein wirkungsvolles Gebetsleben hat, ist ein starker Christ. Sein Glaube hat Leben und Kraft. Alle großen Wunder der Christenheit, einige davon größer, als wir uns vorstellen können, sind das Ergebnis inbrünstigen Gebets.

  • Beginne das Beten mit Lobpreis Gottes (Psalm 100:4; 22:4;)
  • Tue Buße über deine Sünden (Jesaja 6:5, 1:18; Psalm 51:19; 1. Johannes 1:9;)
  • Laß Gott deine Anliegen wissen (Matthäus 7:7-11; Lukas 22:44; Lukas 18:1-8; Jakobus 4:3)
  • Bringe deinen Dank zum Ausdruck (Philipper 4:6-7;)

»Fürbitte für okkult belastete Menschen, die nicht bereit sind, zu Christus zu kommen, kann für junge Christen eine Quelle dauernder Kämpfe und Anfechtungen sein« (Dr. Kurt E. Koch)

Die Kraft der Bibel

»Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten« (Johannes 4:24)

Martin Luther Bibel 1543

Die erste vollständige Bibelübersetzung von Martin Luther 1534

Während unserer ganzen Lebensreise haben wir es mit zahllosen Arten von Rat, Empfehlungen und Lehren zu tun, dennoch sind sie sehr begrenzt. Unser Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, liebt uns so unendlich. Er sandte Jesus ans Kreuz, wo Er starb, um uns zu erlösen, und nun zeigt Er uns immer noch Seine große Liebe, indem Er uns Rat gibt. Gottes Rat in Seinem Wort ist zu einem Leuchtfeuer geworden, das allen Gläubigen Seine Anweisungen für das ewige Leben und für alle Bereiche des täglichen Lebens offenbart. Aus diesem Grund ist es wichtig, Seinen Rat zu kennen und danach zu leben.

Daß die Bibel Gottes Wort ist, kann jeder selbst erfahren. Wenn ein Mensch mit aufrichtigem Wollen die Bibel liest – er wird zweckmäßigerweise mit den Evangelien im Neuen Testament anfangen – und vorher Gott darum bittet, ihm das Verständnis für die Heilige Schrift zu öffnen, dann wird er bald eine Veränderung zum Guten in seinem Leben erfahren. Er wird, wenn er die Größe des Opfers Jesu Christi erkennt, ihm Vertrauen schenkt und die Führung seines Lebens in Seine allmächtigen Hände legt, die Gewißheit erhalten, gerettet zu sein, d.h. nicht mehr von Gott wegzulaufen, sondern auf Ihn zuzugehen.

Er wird, wenn er das Fehlverhalten in seinem Leben erkennt und bekennt, ein Glück und einen Frieden im Herzen verspüren, die ihm keiner mehr streitig machen kann. Mit anderen Worten gesagt, er hat selbst erfahren, daß die Bibel Gottes Wort ist und neues Leben schafft. Er wird außerdem feststellen können, daß die Verheißungen, die dem Bittenden gegeben sind, auch und gerade für sein alltägliches Leben Geltung haben.

Genau wie der körperliche Mensch nicht ohne Nahrung arbeiten kann, so ist es auch mit der Seele des Menschen. Das Wort Gottes ist die Nahrung für die Seele. Und das bedeutet nicht einfach nur das simple Lesen der Schrift. Wir sollten das, was wir lesen, sorgfältig betrachten, uns darüber Gedanken machen und es in unsere Herzen aufnehmen.

Anfechtung

»Gott versucht nicht zum Bösen …  Aber er prüft Glauben und Gehorsam. Er lässt Versuchungen zu, damit offenbar wird, was in unserem Herzen ist, um Demut zu lehren und zu erziehen (Jakobus 1:13,  5.Mose 8,2ff)«

Dass der Christ angefochten und versucht wird, ist nichts Außergewöhnliches. Kein Christ kann dieser Wirklichkeit ausweichen. »Anfechtung«und »Versuchung« sind eine Grunderfahrung des menschlichen Lebens überhaupt und besonders der Gläubigen, der Frommen. Zur Glaubensexistenz gehört die Anfechtung notwendig hinzu. Innerhalb dieser Weltverhältnisse lebt der Glaube unentrinnbar im Stand der Anfechtung. In besonderer Weise erfahren Menschen, die mit Gottes Hilfe aus den Gebundenheiten der Esoterik und des Okkultismus entfliehen möchten, Anfechtungen.

»Anfechtung ist die notwendige Kehrseite des Glaubens. Wer nicht angefochten wird, kann auch nicht glauben« (Martin Luther)

Anfechtungen sind nicht bloß mit äußeren Bedrängnissen und Trübsalen, Verfolgung, Krankheit und Not gegeben. Wenngleich schwere Lebensführungen, Krisensituationen, unschuldiges Leiden oder die Erfahrung der Gottverlassenheit des Gerechten zu einer innersten Erschütterung führen können. Der Glaube erfährt äußere und innere Schrecken.

In der Anfechtung erfährt der Gläubige eine von Gott zugelassene »Verdunkelung des Heilswillens«. Er wird in seinem Vertrauen auf den guten und gnädigen Gott erschüttert und gerät in die Versuchung des Abfalls vom Glauben und der Verweigerung der Gefolgschaft. Das alles soll aber im Gegenteil sichtend und läuternd der Bewährung und Festigung seines Glaubens und seiner Beziehung zu Gott dienen (vgl. 2.Kor. 1,9). – Anfechtung ist recht verstanden »die Stunde, in der Gott mit den Menschen auf dem Wege ist«.

»Du kannst immer gewiß sein, daß das, was vom Teufel kommt, dich auf dich selbst blicken läßt und nicht auf Christus. Das Werk des heiligen Geistes geht dahin, unsere Augen von uns selbst weg auf Jesus Christus zu richten, aber das Werk des Teufels ist gerade das Entgegengesetzte« (C. H. Spurgeon)

Die Überwindung zur Anfechtung geschieht im Gebet. So fand der zutiefst angefochtene Beter erst zur Ruhe “als er ins Heiligtum Gottes” ging (Psalm 73). Wir dürfen unser Herz vor Gott ausschütten und ihm unsere Not klagen (Psalm 62:9). Wenn wir unsere Not mit Gott in Verbindung bringen, wendet er unser Gefängnis. Wo uns die Worte fehlen, können Psalmen uns helfen. Eine große Hilfe sind Brüder und Schwestern, die einen nicht allein lassen und (vielleicht ohne Worte) einfach da sind, die mit einem beten, trösten und mittragen.

Die größte Hilfe die wir in jeder Anfechtung haben, ist der Blick auf Jesus Christus. Jesus ist unser Heiland und Erlöser von Schuld und Sünde und er hat als unser Hohepriester und Fürsprecher uns den Weg zum himmlischen Vater geöffnet.

»Der Glaube ist ein steter und unverwandter Blick auf Christus« (Martin Luther)

Weiterführende Internetquellen:

C. H. Spurgeon: Der Streit des Christen mit dem Satan

Esoterik-Aussteiger & Christen

»…. die Nacht ist vorgerückt und der Tag nahegekommen. So lasset uns denn die Werke der Finsternis abtun, dagegen die Waffen des Lichts anlegen!« (Römer 13:12)

Viele Christen haben oft ein völlig falsches Bild von Esoterikern bzw. Okkultisten. Sie halten sie sehr oft für aktive und bewußte Anbeter der gefallenen Engel, auch Lichtarbeiter sind für sie oft keine Ausnahme. Sie verkennen also die Tatsache dass es sich bei den meisten Esoterikern auch nur um Verführte handelt. Es wird dann auf diese Weise oft völlig ignoriert dass der Bekehrte jetzt Jesus Christus als den Herrn und Heiland anerkennt.

Ein weiteres, viel erschreckenderes Phänomen sind die »okkulten Techniken« die bereits in vielen christlichen Gemeinschaften Einzug gehalten haben, aber von den betroffenen Christen gar nicht als solche erkannt und von ihnen sogar verteidigt werden.

Die Probleme die sich daraus ergeben können beruhen meist nur auf Unkenntnis der Christen, über die wahre Situation des Esoterik-Aussteigers. Sie wissen oft nicht, das zwangsläufig alle Kontakte abgebrochen wurden und die betreffende Person so ziemlich alleine ist. Dies kann für manche Esoterik-Aussteiger zu Zweifel und Schwierigkeiten im Glauben führen.

Daher möchte ich hier kurz auf die zwei häufigsten Situationen aufmerksam machen, denen sich ein bekehrter Esoteriker gegenübersehen kann:

1) »Okkulte Techniken« in der Gemeinde?

Bei dem Versuch die Beteiligten darauf aufmerksam zu machen, stößt man oft auf Unverständnis. Einige Christen fühlen sich dabei persönlich angegriffen, was dann auch zu Problemen innerhalb der Gemeinschaft führen kann.

»Viele, die mit der Bewegung des neuen Zeitalters schon zu tun hatten und sie von innen her kennen und die nun Christen geworden sind, fragen uns, warum sie fast genau denselben Okkultismus in der Kirche (den Kirchen) und in christlichen Fernsehsendungen wiederfinden und warum so wenige Prediger sich bereit finden oder überhaupt fähig sind, sich dieser Entwicklung entgegenzustellen« (Dave Hunt, Die Verführung der Christenheit)

2) »Falsche Vorstellungen« über Esoteriker

Aufgrund ihrer falschen Vorstellungen über diese Thematik gehen einige Christen den Betroffenen “aus dem Weg”. Einige Christen haben Angst vor Menschen, die im aktiven Machtbereich des Feindes waren oder halten eine solche Bekehrung in Wahrheit für unmöglich (aufgrund ihrer falschen Vorstellungen davon). In seltenen Fällen kann sich dies auch in direkter Ablehnung äußern.

»Es ist oft merkwürdig, daß die Heiden, die zur Bekehrung kommen, sofort wissen, daß sie ihre Götzen zu vernichten haben. Nur Christen haben diese primitive christliche Erkenntnis nicht« Dr. Kurt E. Koch (1913-1987)

Weiterführende Links

Befreiungs- und Absagegebete – Seelsorge – Sorge für die Seele
Biblische Seelsorge sieht den Menschen nach Geist, Seele und Körper … sie weiss um das liebevolle, helfen-wollende Wirken Gottes durch JESUS … ER allein ist real in der Lage jedem aufrichtigen Hilfesuchenden durch Sein Wort und biblischen Glauben zur Gesundung zu führen

Mediathek (Video)

Erfolgreiches Gebet – Dr. Gerhard Padderatz
Gebetsseminar: Grenzen der Allmacht Gottes

Gebetsseminar – Kurt Hasel
1. Mein persönliches Gespräch mit Gott
2. Eine betende Gemeinde ist eine siegende Gemeinde
3. Gottes Siege liegen für dich bereit
4. Hilfe in aussichtslosen Fällen
5. Wie kann ich richtige Entscheidungen treffen

Befreiung von okkulter Belastung –  Olaf Schröer
Teil 2 aus der Serie »Die okkulte Verführung« (2013)

 

Mediathek (PDF)

 

»Der große kosmische Konflikt« online – Ellen G. White
Es ist nicht so sehr der Zweck dieses Buches, neue Wahrheiten über die Kämpfe früherer Zeiten zu bringen, als Tatsachen und Grundsätze hervorzuheben, welche einen Einfluß auf kommende Ereignisse haben. Jedoch erlangen diese Berichte über die Vergangenheit, angesehen als ein Teil des Kampfes zwischen den Mächten des Lichts und der Finsternis, eine neue Bedeutung, und durch sie scheint ein Licht auf die Zukunft und erleuchtet den Pfad derer, welche selbst auf die Gefahr hin, aller irdischen Güter verlustig zu gehen, wie die früheren Reformatoren berufen werden, Zeugnis abzulegen »um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses Jesu Christi«

»Gefahren der Hypnose« online – Ellen G. White
Ellen G. White Kapitel 79 aus dem Buch »Intellekt, Charakter und Persönlichkeit, Teil 2«

»Hypnotism and its Dangers« online – Ellen G. White
Ellen G. White, aus »False Systems of Therapy«

Literatur

»Zauber des Aberglaubens« – Kurt Hasel
Belastung und Befreiung: Die Beschäftigung mit Aberglauben, Okkultismus und Spiritismus steht für viele Menschen auf der Tagesordnung – aber sie ist keinesfalls ein harmloser Zeitvertreib.Die alarmierende Feststellung: viele Menschen aller Gesellschaftsschichten leiden unter Belastungen, die die Folge von okkulter Betätigung sind. Die Kernfrage lautet: Wie kann man die Befreiung von okkulter Belastung erleben? Das Buch beschreibt nicht nur die unterschiedlichen Praktiken und ihre Belastungen – es zeigt vor allem den „Weg der Befreiung“. Verlag: Luxpress;  ISBN 80-7130-032-2

 

Anmerkungen:

[1] »Der Untergang des christlichen Abendlandes« – Dr. W. J. Ouweneel; Verlag: Heijkoop (1978); ISBN-10: 3877395201; ISBN-13: 978-3877395202;